Sie benötigen unsere Beratung
    Wir rufen Sie gerne zurück!

    Standort: Düsseldorf

    Name*

    Unternehmen*

    Telefon*

    Wann möchten Sie zurückgerufen werden?



      Sie benötigen unsere Beratung
      Wir rufen Sie gerne zurück!

      Standort: Oberhausen

      Name*

      Unternehmen*

      Telefon*

      Wann möchten Sie zurückgerufen werden?





      Büro Düsseldorf
      Bahnstraße 3, 40212 Düsseldorf
      Zur Karte

      Tel.: 0211 - 9 55 444-0
      Fax: 0211 - 9 55 444-4

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren


      Büro Oberhausen Sterkrade
      Holtkampstraße 19-21, 46145 Oberhausen
      Zur Karte

      Tel.: 0208 - 6 90 59-0
      Fax: 0208 - 6 90 59-59

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren

      Büro Düsseldorf
      Bahnstraße 3, 40212 Düsseldorf
      Zur Karte

      Tel.: 0211 - 9 55 444-0
      Fax: 0211 - 9 55 444-4

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren


      Büro Oberhausen Sterkrade
      Holtkampstraße 19-21, 46145 Oberhausen
      Zur Karte

      Tel.: 0208 - 6 90 59-0
      Fax: 0208 - 6 90 59-59

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren

      • News
      • Spitzensteuersatz – Wieviel Steuern muss man in Deutschland maximal zahlen?

      Spitzensteuersatz – Wieviel Steuern muss man in Deutschland maximal zahlen?

      Betrachtet man die Gehaltsabrechnung und sieht den Unterschied zwischen Brutto- und Nettogehalt, empfindet man die eigene Steuerlast oft bereits als grenzwertig. Dennoch gilt in den meisten Fällen, dass andere Menschen noch deutlich größere Anteile Ihres Gehaltes an den Fiskus abführen müssen. In Deutschland wird der Steuersatz anhand der Höhe des Einkommens bemessen. Dabei werden auch gesetzliche Rahmenvorgaben gemacht. In Deutschland gilt ein Spitzensteuersatz. Als Steuerberater in Düsseldorf und Oberhausen möchten wir in diesem Beitrag erläutern, was Sie über den Spitzensteuersatz wissen müssen.

      Was versteht man unter dem Spitzensteuersatz?

      Menschen mit einem überdurchschnittlich guten Einkommen fühlen sich oft vom Finanzamt benachteiligt, weil ihre Steuerlast höher ist als bei anderen Steuerzahlern. Tatsächlich müssen in Deutschland circa vier Millionen Menschen den gültigen Spitzensteuersatz zahlen. Aber ist der Spitzensteuersatz tatsächlich unfair oder doch eher gerechtfertigt? Grundsätzlich gilt, dass die Steuerlast anhand von einem prozentualen Steuersatz berechnet wird. Dabei wird jedem Steuerzahler ein individueller Steuersatz zugeordnet. Wie hoch dieser Steuersatz ausfällt, ist abhängig vom Einkommen. Die Regel lautet: Wer weniger verdient, muss auch weniger Steuern zahlen. Nachdem der Grundfreibetrag überschritten wurde, wird zunächst der niedrigste Steuersatz von 12 Prozent angewendet. Auf Basis dieser Grundlage steigt der Steuersatz mit dem Einkommen, bis der Spitzensteuersatz erreicht ist. Ab einem bestimmten Einkommen wird der Spitzensteuersatz erreicht. Ab diesem Zeitpunkt kann zwar das Einkommen noch steigen, die prozentuale Versteuerung aber nicht mehr. Es handelt sich demnach um den maximal möglichen Steuersatz. Auch wenn der hohe steuerliche Anteil immer wieder für Gesprächsstoff sorgt: Mit der Regelung des Spitzensteuersatzes bleibt das zu erwartende Steueraufkommen genau kalkulierbar und die steuerliche Handhabung von Einkommen transparent.

      Wie hoch ist der Spitzensteuersatz?

      Teilweise wird davon gesprochen, dass Gutverdienern ein Großteil des Einkommens abgezogen wird. In der Realität liegt der Spitzensteuersatz allerdings bei unter der Hälfte des Einkommens. Ab einem jährlichen Gehalt von 57.052 Euro wird der Spitzensteuersatz mit 42 Prozent angewendet. Für zusammen veranlagte Paare gilt der Spitzensteuersatz ab einem Einkommen von 114.104 Euro jährlich. Der maximale Steuersatz liegt dabei unterhalb der 50 Prozent Grenze. Menschen, die ein sehr hohes Einkommen haben, werden den zuvor getätigten Aussagen möglicherweise widersprechen. Tatsächlich ist es in Deutschland möglich, den Spitzensteuersatz, um drei Prozentpunkte zu übersteigen. Ab einem jährlichen Einkommen von 207.501 Euro wird die sogenannte Reichensteuer angewendet. Somit ergibt sich ein Steuersatz von maximal 45 Prozent für Menschen mit einem überdurchschnittlichen Einkommen. Übrigens: Obwohl es so scheint, als würde der Fiskus immer mehr Steuern verlangen, sind die Spitzensteuersätze rückläufig. Im Jahr 1980 wurde der maximale Steuersatz noch mit 56 Prozent beziffert. Im Vergleich zum heutigen Spitzensteuersatz also ein spürbarer Unterschied!

      Wie wird der Steuersatz berechnet?

      Wie bereits erwähnt, orientiert sich der Steuersatz am Einkommen. Dabei wird allerdings nicht allein das Gehalt betrachtet. Stattdessen werden jegliche Einkünfte zusammengefasst und als Grundlage für den Steuersatz verwendet. So werden beispielsweise auch Einkünfte aus Mieteinnahmen oder gewerblicher oder freiberuflicher Tätigkeit berücksichtigt. Wie Ihnen sicherlich bekannt ist, können verschiedenste Aufwendungen von dem Einkommen abgezogen werden. Freibeträge, Werbungskosten und Sonderausgaben können das zu versteuernde Einkommen verringern und somit den Steuersatz beeinflussen. Eine gute Steuererklärung kann demnach ausschlaggebend dafür sein, welcher Steuersatz bei Ihnen final Anwendung findet. Damit Sie das Beste aus Ihrem Einkommen machen können und möglichst wenig Steuern zahlen müssen, sollten Sie sich bei der Steuererklärung auf einen qualifizierten Steuerberater verlassen. Unser Team kennt alle relevanten Aspekte und hilft Ihnen dabei Fehler zu vermeiden.

      Müssen deutsche Bürger die meisten Steuern zahlen?

      Häufig wird behauptet, dass deutsche Staat im weltweiten Vergleich die meisten Steuern verlangt. Aber stimmt das? Müssen deutsche Steuerzahler tatsächlich so viel mehr zahlen? Betrachtet man allein die steuerlichen Abgaben, landet Deutschland weltweit nur auf Platz acht und damit sogar hinter den USA. Sobald man allerdings die gesamten Abgaben inklusive Sozialabgaben betrachtet, rutscht Deutschland auf Platz zwei. Nur in Belgien müssen die Menschen mehr Abgaben entrichten. Was zunächst dramatisch klingt, sollte allerdings in Kontext gesetzt werden. In Deutschland müssen vergleichsweise hohe Abgaben geleistet werden. Allerdings werden dem deutschen Staatsbürger dafür auch deutlich mehr staatliche Leistungen geboten. Vergleicht man beispielsweise die Sozialleistungen der USA mit Deutschland, wird schnell klar, dass die höheren Abgaben auch einer deutlich besseren Absicherung dienen.

      Steuerberatung in Düsseldorf und Oberhausen

      Damit Ihr Steuersatz korrekt berechnet werden kann und Ihnen kein Nachteil entsteht, muss die jährliche Steuererklärung korrekt ausgefüllt werden. In unserem Alltag erleben wir leider oft, dass Steuerzahler Fehler machen und dadurch steuerliche Nachteile entstehen, die oft nicht rückgängig gemacht werden können. Daher sollten Sie sich frühzeitig professionelle Beratung suchen und Ihre Steuererklärung von einem Fachmann erstellen lassen. Mit unseren Kanzleien in Düsseldorf und Oberhausen sind wir der erste Ansprechpartner bei steuerlichen Fragen. Mit unserem Team können Sie von langjähriger Erfahrung profitieren und die nächste Steuererklärung ganz entspannt angehen. Kontaktieren Sie uns für einen Beratungstermin. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

      Newsletter

      Abonnieren Sie den Newsletter von Trimborn . Partner und seien Sie immer bestens über aktuelle Infos aus unseren Tätigkeitsschwerpunkten als Steuerberater in Oberhausen und Düsseldorf informiert.

      Trimborn . Partner Steuerberater in Partnerschaft mbB hat 5 von 5 bei 17 Bewertungen auf Google.com