Sie benötigen unsere Beratung
    Wir rufen Sie gerne zurück!

    Standort: Düsseldorf

    Name*

    Unternehmen*

    Telefon*

    Wann möchten Sie zurückgerufen werden?






      Sie benötigen unsere Beratung
      Wir rufen Sie gerne zurück!

      Standort: Oberhausen

      Name*

      Unternehmen*

      Telefon*

      Wann möchten Sie zurückgerufen werden?







      Büro Düsseldorf
      Kasernenstr. 40, 40213 Düsseldorf
      Zur Karte

      Tel.: 0211 - 9 55 444-0
      Fax: 0211 - 9 55 444-4

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren


      Büro Oberhausen Sterkrade
      Holtkampstraße 19-21, 46145 Oberhausen
      Zur Karte

      Tel.: 0208 - 6 90 59-0
      Fax: 0208 - 6 90 59-59

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren

      Büro Düsseldorf
      Kasernenstr. 40, 40213 Düsseldorf
      Zur Karte

      Tel.: 0211 - 9 55 444-0
      Fax: 0211 - 9 55 444-4

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren


      Büro Oberhausen Sterkrade
      Holtkampstraße 19-21, 46145 Oberhausen
      Zur Karte

      Tel.: 0208 - 6 90 59-0
      Fax: 0208 - 6 90 59-59

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren

      • Unternehmen
      • Über die Besteuerung von Gewinnen aus Liebhabereibetrieben

      Über die Besteuerung von Gewinnen aus Liebhabereibetrieben

      Der Begriff der Liebhaberei spielt im steuerrechtlichen Kontext eine wichtige Rolle in der Frage, ob und wie Einkünfte aus einer bestimmten Tätigkeit zu versteuern sind. Wir erklären, was es mit der Liebhaberei unter steuerlicher Betrachtung auf sich hat.

      Was ist ein Liebhabereibetrieb?

      Ein Liebhabereibetrieb ist ein Geschäft oder eine Tätigkeit, bei der die Absicht, Gewinne zu erzielen, fehlt. Solche Betriebe werden aus steuerlichen Gründen anders behandelt als gewinnorientierte Unternehmen. Die Unterscheidung zwischen Liebhaberei und Gewinnerzielung ist entscheidend, wenn es um die Besteuerung von Gewinnen geht.

      Die Bedeutung der Gewinnerzielungsabsicht

      Im Zentrum der steuerlichen Behandlung von Liebhabereibetrieben steht die Frage nach der Gewinnerzielungsabsicht. Diese Absicht, also der Wunsch, mit einer Tätigkeit Geld zu verdienen, ist das entscheidende Kriterium, um festzustellen, ob es sich um eine Liebhaberei oder ein gewinnorientiertes Unternehmen handelt. Die Gewinnerzielungsabsicht kann in der Regel nur durch objektive Anzeichen und eine Gesamtbetrachtung glaubhaft gemacht werden.

      Erzielung von Gewinnen in einem Liebhabereibetrieb

      Wenn sich die finanzielle Situation in einem bereits als Liebhabereibetrieb eingestuften Unternehmen ändert und plötzlich Gewinne auftreten, muss erneut überprüft werden, ob der Betrieb trotz der vereinzelten Gewinne weiterhin ein verlustreiches Gesamtergebnis erzielt. Dies ist entscheidend, da die steuerliche Behandlung von Gewinnen in Liebhabereibetrieben von dieser Einschätzung abhängt.

      Wenn ein Liebhabereibetrieb in der Gesamtbetrachtung weiterhin Verluste generiert und die Gewinnerzielungsabsicht weiterhin nicht erkennbar ist, müssen die erzielten Gewinne steuerlich nicht berücksichtigt werden. Dies bedeutet, dass keine Einkommensteuer auf diese Gewinne gezahlt werden muss.

      Aufpassen hinsichtlich „Charakteränderung“

      Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass sich der Charakter des Betriebs nicht in der Zwischenzeit ändert. Wenn sich aus der ursprünglichen Liebhaberei möglicherweise irgendwann eine Gewinnerzielungsabsicht entwickelt und tatsächlich auch positive Betriebsergebnisse erzielt werden, verliert der Betrieb seine steuerliche Sonderstellung. In diesem Fall müssen die erzielten Gewinne steuerlich so berücksichtigt werden, wie in einem herkömmlichen Unternehmen.

      Fazit

      Die steuerliche Behandlung von Gewinnen in Liebhabereibetrieben hängt von der Gewinnerzielungsabsicht und der Gesamtbetrachtung ab. Solange die Absicht, Gewinne zu erzielen, verneint wird und der Betrieb aufgrund einer Gesamtbetrachtung weiterhin Verluste macht, bleiben die Gewinne steuerlich unberücksichtigt.

      Behalten Sie stets die finanzielle Situation im Auge und stellen Sie sicher, dass der Charakter des Betriebs sich nicht ändert, um unerwartete steuerliche Konsequenzen zu vermeiden.

      Benötigen Sie Unterstützung in der Gesamtbetrachtung Ihres Unternehmens? Unser Team hilft Ihnen bei Fragen rund um das Thema Einkommensteuer. In Düsseldorf und Oberhausen bieten wir Ihnen direkte Anlaufstellen. Kontaktieren Sie uns, um einen Beratungstermin zu vereinbaren. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen.

      Newsletter

      Abonnieren Sie den Newsletter von Trimborn . Partner und seien Sie immer bestens über aktuelle Infos aus unseren Tätigkeitsschwerpunkten als Steuerberater in Oberhausen und Düsseldorf informiert.

      Trimborn . Partner Steuerberater in Partnerschaft mbB hat 5 von 5 bei 17 Bewertungen auf Google.com