Sie benötigen unsere Beratung
    Wir rufen Sie gerne zurück!

    Standort: Düsseldorf

    Name*

    Unternehmen*

    Telefon*

    Wann möchten Sie zurückgerufen werden?






      Sie benötigen unsere Beratung
      Wir rufen Sie gerne zurück!

      Standort: Oberhausen

      Name*

      Unternehmen*

      Telefon*

      Wann möchten Sie zurückgerufen werden?







      Büro Düsseldorf
      Kasernenstr. 40, 40213 Düsseldorf
      Zur Karte

      Tel.: 0211 - 9 55 444-0
      Fax: 0211 - 9 55 444-4

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren


      Büro Oberhausen Sterkrade
      Holtkampstraße 19-21, 46145 Oberhausen
      Zur Karte

      Tel.: 0208 - 6 90 59-0
      Fax: 0208 - 6 90 59-59

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren

      Büro Düsseldorf
      Kasernenstr. 40, 40213 Düsseldorf
      Zur Karte

      Tel.: 0211 - 9 55 444-0
      Fax: 0211 - 9 55 444-4

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren


      Büro Oberhausen Sterkrade
      Holtkampstraße 19-21, 46145 Oberhausen
      Zur Karte

      Tel.: 0208 - 6 90 59-0
      Fax: 0208 - 6 90 59-59

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren

      • Unternehmen
      • Corona: Bürokratieabbau bei Verdienstausfallentschädigung

      Corona: Bürokratieabbau bei Verdienstausfallentschädigung

      Bei coronabedingten Arbeitsausfällen von Arbeitnehmern hat das Bundesfinanzministerium (BMF) Ende Januar durch eine Stellungnahme verdeutlicht, dass eine Nichtbeanstandungsregel greift. Diese vereinfacht die Lohnversteuerung der Arbeitgeber.

      Hintergrund

      Wenn durch Corona-infizierte Arbeitnehmer ohne Krankheitssymptome einem durch das Gesundheitsamt verfügten Tätigkeitsverbot unterliegen beziehungsweise sich in Quarantäne begeben müssen, erhalten sie normalerweise eine Entschädigung, die sich durch § 56 Abs. 1 IfSG ergibt. Die Entschädigung greift auch für Arbeitnehmer, die sich aufgrund vorübergehender Schließung von Betreuungseinrichtungen zum Beispiel für Kinder oder Menschen mit Behinderungen selbst um Verwandte oder Kinder kümmern müssen. Dabei werden Entschädigungszahlungen für maximal sechs Wochen geleistet. Verantwortlich für die Entschädigungszahlung ist der Arbeitnehmer. Dieser kann sich die geleistete Zahlung von der Entschädigungsbehörde rückerstatten lassen. Dafür muss ein Antrag gestellt werden.

      Problematiken bei der Rückerstattung

      Problematisch für den Arbeitgeber ist oft, dass das Antragsverfahren sehr bürokratisch gestaltet ist und die Rückerstattungen durch die Behörde von den beantragten Beträgen abweichen. Die daraus für die Arbeitgeber resultierende Rechtsunsicherheit wurde nun durch das BMF abgemildert. Unklar war nämlich, ob die Diskrepanz zwischen den beantragten und gezahlten Beträgen steuerfrei bleibt oder ob Lohnsteuerkorrekturen vorgenommen werden müssen.

      Vereinfachung durch das BMF

      Das BMF sieht nun eine Nichtbeanstandungsregel vor. Bis zu einer Diskrepanz von 200 Euro pro Tätigkeitsausfall greift nun eine Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit (im Sinne des § 3 Nr. 25 EstG). Auf eine Korrektur der Lohnabrechnung oder eine Anzeige gem. § 41c Abs. 4 EStG kann nun verzichtet werden und der Arbeitgeber ist von einer Haftung nach § 42d EStG befreit. Was weiterhin bestehen bleibt, ist der Progressionsvorbehalt, dem arbeitgeberseitig geleistete Beträge unterliegen. Die Nichtbeanstandungsregelung des BMF vereinfacht die Anwendungspraxis erheblich und ist ein Schritt in die richtige Richtung zu mehr Bürokratieabbau. Sie bedeutet eine erhebliche Entlastung für sowohl die Finanzbehörden als auch die Arbeitgeber.

      Ein qualifizierter Steuerberater als Hilfestellung

      Die Krisen der vergangenen Monate und Jahre bringen eine ganze Vielzahl an Neuerungen, Entschädigungsmöglichkeiten oder veränderten Regelungen mit sich. Zu vielen dieser Vorfälle beraten Sie unsere Steuerberater Düsseldorf & Oberhausen in unseren Kanzleien. Mandanten von Trimborn . Partner steht ein weites Expertenfeld zur Verfügung, dass Sie rechtzeitig und umfassend alle Informationen zu etwaigen Neuregelungen informiert. Lassen Sie sich von uns beraten.

      Tags:

      Newsletter

      Abonnieren Sie den Newsletter von Trimborn . Partner und seien Sie immer bestens über aktuelle Infos aus unseren Tätigkeitsschwerpunkten als Steuerberater in Oberhausen und Düsseldorf informiert.

      Trimborn . Partner Steuerberater in Partnerschaft mbB hat 5 von 5 bei 17 Bewertungen auf Google.com