Sie benötigen unsere Beratung
    Wir rufen Sie gerne zurück!

    Standort: Düsseldorf

    Name*

    Unternehmen*

    Telefon*

    Wann möchten Sie zurückgerufen werden?



      Sie benötigen unsere Beratung
      Wir rufen Sie gerne zurück!

      Standort: Oberhausen

      Name*

      Unternehmen*

      Telefon*

      Wann möchten Sie zurückgerufen werden?





      Büro Düsseldorf
      Bahnstraße 3, 40212 Düsseldorf
      Zur Karte

      Tel.: 0211 - 9 55 444-0
      Fax: 0211 - 9 55 444-4

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren


      Büro Oberhausen Sterkrade
      Holtkampstraße 19-21, 46145 Oberhausen
      Zur Karte

      Tel.: 0208 - 6 90 59-0
      Fax: 0208 - 6 90 59-59

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren

      Büro Düsseldorf
      Bahnstraße 3, 40212 Düsseldorf
      Zur Karte

      Tel.: 0211 - 9 55 444-0
      Fax: 0211 - 9 55 444-4

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren


      Büro Oberhausen Sterkrade
      Holtkampstraße 19-21, 46145 Oberhausen
      Zur Karte

      Tel.: 0208 - 6 90 59-0
      Fax: 0208 - 6 90 59-59

      E-Mail: info@finanzensteuern.de

      Rückruf vereinbaren

      • Infothek von Trimborn . Partner

        Infothek von Trimborn . Partner

      Autor Archiv

      Bewirtungskosten als Betriebsausgaben: Was sollten Unternehmer beachten?

      Als Bewirtungskosten werden Aufwendungen bezeichnet, die für Speisen oder Getränke entstehen. Es handelt es sich demnach um Aufwendungen der Lebensführung, was wiederum nach einer allgemeinen Betrachtung einen Steuerabzug ausschließt. Ein Großteil der Restaurantbesuche ist schlussendlich nicht von der Steuer absetzbar. Es gibt jedoch zwei Ausnahmen, wo Bewirtungskosten als Betriebsausgaben abgesetzt werden dürfen. Damit Unternehmer diese Ausnahmen auch tatsächlich nutzen können, müssen diverse Punkte aus dem Steuerrecht beachtet werden. Als Steuerberater wissen wir selbstverständlich, wie die Bewirtungskosten vom Fiskus behandelt werden. Dieses Wissen haben wir für Sie in diesem Beitrag zusammengefasst.

      Erbschaftsteuerrecht und Erbrecht: Diese Besonderheiten müssen in Bezug auf Stiefkinder beachtet werden

      Nachdem ein Familienangehöriger verstorben ist, wird das Thema der Erbschaft relevant. In diesem Zusammenhang sind sowohl das Erbrecht wie auch das Erbschaftsteuerrecht wichtig. Die Themen Erbrecht und Erbschaftsteuerrecht sind sich allgemein betrachtetet in vielen Punkten einig. Trotz aller Ähnlichkeit gibt es insbesondere bei Stiefkindern eine Besonderheit, die eine Erbschaft der besagten Stiefkinder deutlich beeinträchtigen kann. Nur mit einer passenden Vorsorge können Probleme vermieden werden. In diesem Beitrag werden wir Sie mit dieser Besonderheit vertraut machen und die passende Vorsorge erläutern.

      Kosten für Corona-Test: Abzug als außergewöhnliche Belastung?

      Im Zuge der Corona Pandemie sind die Ausgaben für Hygiene-/Medizinprodukte rasant gestiegen. Neben medizinischen Masken und Desinfektionsmitteln zählen besonders Corona-Tests zu den neuen Kostenpositionen. Doch wie lassen sich diese Ausgaben steuerlich behandeln? Ist eine Absetzung als „außergewöhnliche Belastung“ im privaten Rahmen möglich? Die Corona Pandemie ist für uns alle eine besondere und vor allem neue Situation. Damit geht es dem Fiskus nicht anders. Daher fehlt bis heute eine klare Positionierung hinsichtlich der „außergewöhnlichen Belastung“. In diesem Beitrag möchten wir dennoch einen Blick auf das Thema werfen und anhand der bestehenden Steuergesetzgebung eine Antwort finden. Können Corona-Tests als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden?

      Wenn Aktien wertlos werden – Zu welchem Zeitpunkt werden die Verluste steuerlich relevant?

      In der grundsätzlichen Vorstellung werden Aktien gekauft und zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Gewinn wieder veräußert. Mit etwas Pech kann es aber passieren, dass der Verkauf nur mit einem gewissen Verlust zu realisieren ist. Zusätzlich ist auch ein praktischer Totalverlust möglich. Dieser Extremfall kann eintreten, wenn das Unternehmen hinter den Aktien insolvent ist. Im Steuerrecht ist geregelt, dass Verluste aus Aktienverkäufe steuerlich geltend gemacht werden können. Aber wie steht es um „wertlose“ Aktien? Und zu welchem Zeitpunkt werden Verluste in einer solchen Situation steuerlich relevant? Diese Fragen werden wir in diesem Beitrag beantworten und hierzu auf aktuelle Rechtsprechungen schauen.

      Blockchain Technologie: Wie steht es um die steuerliche Bewertung von Kryptowährungen und NFTs?

      Die neuartige Blockchain Technologie beschäftigt nun schon seit einiger Zeit die Welt der Währungen. Nur mithilfe dieser technologischen Errungenschaft war es möglich, die digitalen Währungen bzw. Kryptowährungen zu erfinden. Mittlerweile sind Bitcoin und Co. schon seit einigen Jahren am Markt und erfreuen sich weiterhin einer steigenden Beliebtheit. Bezüglich der steuerlichen Behandlung von Kryptowährungen gibt es heutzutage zumindest eine allgemein gültige steuerliche Regelung. Die Möglichkeiten der Blockchain enden allerdings nicht bei Kryptowährungen. Die Technologie wird regelmäßig für neue Ideen genutzt. Eine der aktuellen Errungenschaften mithilfe der Blockchain sind sogenannte NFTs. Bei NFTs handelt es sich einfach gesagt um einen eindeutigen und nicht ersetzbaren Nachweis für digitale Güter. Der Handel mit NFTs ist grundsätzlich ein Thema, welches aus steuerlicher Sicht betrachtet werden sollte. Bisher ist die Lage allerdings noch unklar. In diesem Beitrag möchten einmal die steuerlichen Besonderheiten von Kryptowährungen erläutern und einen Blick auf die aktuelle steuerliche Situation der NFTs werfen.

      Newsletter

      Abonnieren Sie den Newsletter von Trimborn . Partner und seien Sie immer bestens über aktuelle Infos aus unseren Tätigkeitsschwerpunkten als Steuerberater in Oberhausen und Düsseldorf informiert.

      Trimborn . Partner Steuerberater in Partnerschaft mbB hat 5 von 5 bei 17 Bewertungen auf Google.com